Wenn es um den Commodore C65 geht, dann kommen Gefühle hoch. Auf der einen Seite die Fans, die in ihm den heiligen Gral sehen auf der anderen Seite die Leute, die ihn als Königsmörder und Commodores Sargnagel bezeichnen. Wie so oft liegt die Wahrheit vermutlich irgendwo dazwischen.

Zusammen mit Quarkbeutel gewann ich auf dem Vintage Computer Festival Europe den zweiten Platz der Aussteller in der Publikumswertung. Die Ausstellung hielt sich an das Thema "Architekturen" auf dem VCFe und zeigte das Spiel "Donkey Kong" auf den verschiedensten Architekturen.

In der Szene kursieren Gerüchte, wonach die Tastatur des C65 zum einem mit der den Amiga 500, zum anderen mit der des 128ers identisch sei. Hätten C65-Eigner also, wenigstens in Sachen Keyboard, Ersatzteile zur Hand?

Für einen Prototypen ist der C65 erstaunlich gut verarbeitet und auch das Design macht den Eindruck der endgültigen Fassung. Wir sehen uns das Gerät mal etwas genauer an.

Der Commodore 65 war im Jahre 1991 Commodores Antwort auf eine Frage, die niemand gestellt hat. War der C65 einer der Nägel zum Sarg Commodores? Oder hätte er den Untergang Commodores verhindert?

Werbung